Im Player rotiert: The Thieves

Ja, ich geb es ja zu: filmtechnisch bin ich zur Zeit oft in Korea unterwegs. Und ich bin wieder begeistert. Nachdem mich das koreanische Kino mal ein paar Jahre kalt gelassen hat, kommen langsam wieder richtig gute Streifen bzw holt man Klassiker nach wie im Falle eines JSA.

Aber „The Thieves“ ist ein sehr aktueller Blockbuster. Und ein sehr guter. Aber alles zu seiner Zeit…

Der ca 135-minütige Film erzählt von einer koreanischenGruppe von Gangstern, bunt gemischt von alt bis jung sowie Männlein und Weiblein. Diese halten sich mit Diebstahl von Kunstgegenständen über Wasser und so startet der Film schon mit einem Kunstraub, der sich sehen lassen kann.
Doch sind die meisten Raubzüge nur kleine Fische im Gegensatz zum neusten Coup, den der Boss der Gruppe mit einem ehemaligen Mitstreiter in Macao durchziehen will.
Einem Mafiaboss soll die „Tear of the Sun“ geklaut werden, ein millionenschwerer Klunker und dann erfolgreich zurückverkauft werden.
Zur Verstärkung steht ein Team vor Ort zur Verfügung, angeführt von Simon Yam(kennen sicherlich einige aus dem chinesichen Kino).
Nach der ersten Kennenlern-Phase geht es dann an die Ausarbeitung und genaue Planung des Coups vor Ort im Casino.
Als dann der große Tag kommt, geht so einiges schief und unsere Gruppe bleibt von schmerzhaften Verlusten nicht verschont.

Was bin ich froh, dass ich über diesen Film eher zufällig gestolpert bin(die Bilder der Verpackung waren so cool…ja, nerdig).
„The Thieves“ hat alles was zu einem großen Blockbuster gehört: ein großes Staraufgebot, tolle Schauplätze, Humor, Actionszenen und was fürs männliche Auge(allen voran Gianna Jun, „My Sassy Girl“…Frauen, haltet die Männer fest).
Absolute Schauempfehlung!

Den Film hab ich mir als koreanische Blu-ray gekauft, zum Glück codefree. Kommt als Mediabook im schicken Schuber und mit eingehefteten Booklet.
Extras sind auch vorhanden, leider alles nur koreanisch. Den Film gibts mit englischen Untertitel.

 

Tt

Advertisements

Im Player rotiert: Joint Security Area

Als großer Fan von Park Chan-Wook, war ich sehr gespannt auf einen seiner früheren Filme aus dem Jahr 2000, Joint Security Area(oder JSA).

Der Film behandelt einen Vorfall an der DMZ, der Grenze von Süd- zu Nordkorea. Bei diesem kamen zwei nordkoreanische Soldaten um und ein Südkoreaner wurde verletzt.
Als Vermittler und unabhängige Beobachterin wird eine koreanischstämmige Schweizerin dem Fall zugeordnet und macht sich nun daran, den Fall aufzuklären und die Fronten wieder zu beruhigen.
Doch nach und nach tun sich mehr Ungereimtheiten auf und ein Soldat auf südkoreanischer Seite begeht einen Selbstmordversuch, um die Wahrheit zu vertuschen.

Der Film hat eine unglaubliche Atmosphäre und transportiert die Spannungen und Ängste der Soldaten an dem Grenzübergang perfekt zum Zuschauer.
Solange es keinen Waffenstillstand mit Nordkorea geben wird, bleibt der Film auch absolut aktuell(trotz seines Alters).
Der Film kann auf ganzer Länge überzeugen und nutzt die Ermittlungsarbeiten als Rahmen für die Rückblenden der Soldaten auf beiden Seiten. So entwirrt sich die Geschichte nach und nach und am Ende sitzt man platt vor dem Fernseher und ist begeistert.
Eine absolute Empfehlung für jeden Filmfan!

Gesehen habe ich den Film auf der britischen DVD von Tartan Video. Es handelt sich dabei um eine Doppel-DVD und die zweite Disc ist vollgepackt mit Extras, ua Musikvideos, Trailer, TV-Spots und zwei Dokumentationen.
Technisch ist die Disc ok, das Bild könnte ein bißchen besser sein.

Tomb Raider- Lara is back!!!

Letzte Woche war es endlich soweit: der neue Tomb Raider- Teil ist für die Konsolen und den PC erschienen! Und wie es der Trend so will, ist es ein Reboot der Serie, der in die Reihe frischen Wind bringen soll.

tr1

Und soviel vorab: es ist absolut gelungen!!!

Das Spiel beginnt auf dem Frachter Endurance, der Lara, den Archäologen Dr. Whitman und die anderen der Crew ins Drachen-Dreieck bringen soll, das südöstlich von Japan liegt.
Dort verspricht sich das Team Hinweise auf die alte japanische Sonnengöttin Himiko. Doch ähnlich dem Bermuda-Dreieck, gibt es dort Stürme die ganze Flotten verschwinden lassen und so ergeht es auch der Endurance nicht anders.
Sie erleidet Schiffsbruch und die Crewmitglieder landen verstreut auf einer mystichen Insel wieder. So beginnt das Abenteuer der jungen Lara…

Zu viel von der Story möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, denn es gibt einige schöne Überraschungen! So viel sei noch gesagt: auf der Insel gibt es einen verrückten Priester, dessen Gefolgschaft euch das Leben schwer macht! Und er hat einen Narren an Laras bester Freundin Sam gefressen…

Spielerisch bietet „Tomb Raider“ defintiv andere Kost als seine Vorgänger. Benutzte man va zu Beginn kaum die Waffen und musste sich eher mit Rätseln und pixelgenauen Sprüngen herumschlagen, sieht das nun komplett anders aus.
Lara muss sich wehren. Und das mit aller Kraft und allen möglichen Schießeisen! So steht ihr neben Pistole, Shotgun, Kletterhaken und MG vor allem der Bogen zur Verfügung, den ihr mit allerlei Extras ausrüsten könnt. Definitiv mein Favorit!
Da es viele Schießereien gibt, steht euch auch ein Deckungssystem zur Verfügung. Dieses kann man nicht durch Knopfdruck anwählen, sondern Lara geht selbst in die Knie, wenn Feinde in der Nähe sind.

tr2

Grafisch ist das Spiel teilweise echt eine Wucht! Wenn man sich mal die Zeit nimmt und seinen Blick über zerklüftete Klippen, verfallene Bergdörfer oder Barrackenstädte schweifen lässt, Lara dabei der Regen ins Gesicht peitscht und die hervorragende, orchestrale Musik wieder in den Vordergrund tritt, sind das echte Gänsehautmomente!
Auf der PS3 gibt es kaum technische Probleme. Kein sichtbarer Grafikaufbau oder anderes.

Leider war das Spielerlebnis nach knapp 13 Stunden schon zu Ende. Und das obwohl ich es relativ komplett durchgespielt habe(ca 84%). Nach dem Ende kann man die Insel nochmal besuchen um die noch fehlenden Relikte, Geocaches und Schätze zu finden und ausstehende Herausforderungen zu meistern.
Oder man kann die noch fehlenden Fähigkeiten updaten.
Was ich mir noch anschauen werde, ist der Multiplayer-Modus. Der bietet wohl auch noch ein paar Spielmodi. Ich werde berichten!

tr3

Alles in allem, wurde ich nicht enttäuscht. Und ich hatte sehr hohe Erwartungen an „Tomb Raider“.
Die Geschichte weiß zu überzeugen und hat defintiv ihre Momente. Hat mich teilweise etwas an „Apocalypse Now“ erinnert, va die geniale Szene, in der Lara aus einem See voll Blut auftaucht. Magic moment!
Technisch ist alles wunderbar, Selten gab es eine hübschere Lara und zum Glück beschränkt sich das Design nicht so sehr auf ihre zwei…äh…bisher vorstechenden Charaktereigenschaften.
Ich hab das Game auf deutsch gespielt und Nora Tschirner passt sehr gut auf die Rolle der Lara Croft. Perfekte Wahl!
Gut, es hätte abwechslungsreicher sein können. Und die Rätsel in den Schatzkammern hätten wirkliche Rätsel sein können. Aber ansonsten alles top und für mich bisher das Spiel des Jahres!!!

Ach ja, nochmal etwas zu dem Vorwurf der unglaubwürdigen Entwicklung vom unschuldigen Mädchen zur Killermaschine: fand ich nicht störend! Anfangs ist sie wirklich noch etwas unbeholfen, aber wer würde nicht zur Kampfmaschine werden, wenn man überleben will?!?
Und ja, das Spiel ist brutal. Teilweise evtl ein bißchen zu heftig, aber noch im Rahmen.