Filmlogbuch Nr.16- Wir waren Könige

Bei einem Einsatz des SEKs in einer Plattenbau-Siedlung geht einiges gehörig schief. Einer der Verdächtigen entkommt, ein SEK-Mitglied wird schwer verletzt. Als daraufhin zwei der SEKler tot in besagtem Wohngebiet aufgefunden werden und plötzlich noch zwei Jugendbanden und deren Kleinkrieg den Ermittlungen der Polizei in die Quere kommen, ist das Chaos perfekt. Denn so gefestigt wie sie denken, ist die Moral des SEK-Trupps nicht und so kommt es zum lagsamen Zerwürfnis.

„Wir waren Könige“ ist ein Film aus deutschen Landen von Philipp Leinemann. Dieser hat den Film wirklich sehr wertig inszeniert und weiß eine gute Geschichte zu erzählen.
Sicherlich kein Material für den lockeren Filmabend oder mal so zum Nebenherschauen, denn das Gebotene ist schon sehr drastisch und regt zum Nachdenken an. Vor allem für die Menschen empfehlenswert, die immer noch der Meinung sind, dass aus Deutschland keine guten Filme kommen.

7/10 Punkte

Trailer

Ich hatte den Film auf Blu-ray von Amazons Lovefilm-Service. Zum Kauf erschienen ist „Wir waren Könige“ bei Universum Film.

Filmlogbuch Nr.15- Safety Not Guaranteed

Darius ist Praktikantin bei einer Zeitung in Seattle und muss eines Tages mit zwei ihrer Arbeitskollegen in das verschlafene Nest Ocean View wegen einer neuen Story. Dort sucht jemand per Zeitungsinserat einen Begleiter für eine Zeitreise.
Als sie auf Kenneth trifft, der die Anzeige aufgegeben hat, versucht sie seine Geschichte zu verstehen und gerät langsam in seinen Bann.

Das Bekannteste an dem Film ist definitv sein Regisseur, Colin Trevorrow, der in diesem Sommer mit „Jurassic World“ mal ebenso den erfolgreichsten Filmstart aller Zeiten hingelegt hat. Durch das Filmmagazin „Kino +“ bei RocketbeansTV bin ich auch erst auf den Film aufmerksam geworden und da ich mich für solche Filme mit ganz leichten SciFi-Einschlägen sowieso begeistern kann, musste ich mir den natürlich mal anschauen.
Und ich wurde in den 90 Minuten echt sehr gut unterhalten. Die Nebengeschichte mit dem Redakteur hätte nicht sein müssen, aber dafür ist die Hauptstory wirklich gut und ohne unnötige Längen. Auch die sehr unverbrauchten Schauspieler tragen zu dem frischen Eindruck bei.

7/10 Punkte

Trailer

Der Film ist unter dem Titel „Journey Of Love“ bei Tiberius Films auf DVD/Blu-ray erschienen. Gesehen habe ich ihn aber bei Netflix, dort ist er auch unter dem Originaltitel gelistet.

Filmlogbuch Nr.14- Better Call Saul! Season 1

Jimmy McGill ist ein kleiner und erfolgloser Anwalt, der sich meist mit irgendwelchen Trickbetrügereien über Wasser hält und in einem Hinterzimmer eines Nagelsalons sein Büro hat. Doch er fühlt sich zu Größerem berufen.

„Better Call Saul!“ ist ein Spin-Off zur Erfolgsserie „Breaking Bad“(alle, die sie noch nicht gesehen haben: ANSCHAUEN!!!) und erzählt die Geschichte wie aus Jimmy McGill der, zugegeben etwas schleimige, Saul Goodman wird.
Dabei folgt die Serie nicht dem üblichen Anwaltsserien-Gesetz, immer einen neuen Fall pro Folge zu behandeln, sondern erzählt viel über die Person an sich und lockert die Handlung dann immer wieder mal mit mehr oder weniger skurrilen Fällen auf.
Gefilmt ist das Ganze auf ähnlich hohem Niveau wie die Hauptserie und auch die Inszenierung ist sehr hohe Serienqualität.

8/10

Trailer

Bisher gibt es die Serie nur auf Netflix(da auch von diesen produziert), aber im November wird die erste Staffel auf DVD/ Blu-ray veröffentlicht.

Filmlogbuch Nr.13- Coppelion Vol.1

Japan nach der großen Atomkatastrophe….Drei Oberschülerinnen, die durch Genmanipulation gegen die Strahlung resistent sind, werden in die „alte Hauptstadt“(Tokyo) geschickt und müssen dort nach Überlebenden suchen.

Ein schwieriger Fall. Fangen wir mit den positiven Sachen an: das Setting ist wunderschön! Wer ein Faible für verlassene und verfallene Ortschaften hat, ist hier genau richtig. Auch die Cel-Shading-Optik der Figuren(dh. die Konturen werden durch dickere Linien begrenzt) weiß zu gefallen und die CGI-Effekte passen gut zum Rest des Looks.
Leider hat mir der Anime trotzdem nicht gefallen und zwar zum einen wegen der Story, die einen nicht so richtig mitfiebern lässt und zum anderen wegen den wirklich nervigen Charakteren. Ich habe nichts gegen so manche Stereotypen im Anime-/Manga- Bereich, aber der Nervfaktor der Hauptcharaktere ist schon ordentlich hoch. Das liegt nicht nur an den teils unheimlich blöden Entscheidungen, die die Verantwortlichen treffen, sondern auch an dem Rumgekreische und ständigen Gemütswechseln besonders einer Hauptprotagonistin.
Könnte also mehr drin sein und ich bin nach den ersten vier Folgen auch nicht sonderlich neugierig auf den weiterne Verlauf. Da gibt es sehenswertere Serien zur Zeit.

Trailer

In Deutschland ist die 12-teilige Serie bei KAZE erschienen, sowohl auf Blu-ray als auch DVD in vier Volumes.
Danke auch hier an den Publisher für das Rezensionsexemplar!

Filmlogbuch Nr.12- BTOOOM! Vol.1

Ryota Sakamoto ist ein wahrer Held. Allerdings nur in dem Online-Shooter „BTOOOM!“, in der Realität ist er arbeitslos und lebt noch bei seiner Mutter.
Eines Tages wacht er auf einer, scheinbar, verlassen Insel auf und begibt sich auf die Suche nach anderen Menschen. Als er einen trifft, tut dieser jedoch alles dafür, um Ryota umzubringen. Komischerweise mit ähnlichen Mitteln wie in seinem liebsten Online- Spiel, nämlich mit Bomben.
Nach und nach erfährt er an welchem perversen Spiel er teilnimmt und muss feststellen: um hier wieder weg zu kommen, muss er mindestens sieben seiner Mitstreiter töten.

Für Kenner klingt das natürlich alles nach Kinji Fukasakus Meisterwerk „Battle Royale“ aus dem Jahr 2000(Trailer), aber „BTOOM!“ erweitert das alles noch um die Komponente des Online- Spiels.
Auch hier habe ich erst Folge 1 bis 3 gesehen, bin aber wirklich begeistert mit welchem Tempo die Serie loslegt. Da werden keine Gefangenen gemacht!!!
Bemängeln könnte man die Animationen und Zeichnungen. Die sind „nur“ guter Standard, gefallen aber durch ihre satte Colorierung. Die Charaktere scheinen aber wieder mal einem typischen Anime- Hirn entsprungen, gibt es doch den dicken Otaku, die heiße Oberschülerin, den geheimnisvollen Langhaarigen usw. Das ist schade.

Auch hier gibt es keine Punkte, da ich die ganze Serie noch nicht gesehen habe.

Trailer

Mir liegt die deutsche Volume 1(Blu-ray) von KAZE Films vor, die die ersten drei von 12 Epsioden beinhaltet. An Extras gibt es nur ein „Textless Opening“ und ein „Textless Ending“.
Auch hier erschien die erste Disc samt Sammleschuber(auch auf DVD), natürlich inkl. Ton in Japanisch und Deutsch. Die deutsche Synchro hinkt dem japanischen O-Ton aber deutlich hinterher.

Mein Dank geht(wie schon bei Aldnoah.Zero) an KAZE, die mir freundlicherweise Vol.1 als Muster zur Verfügung stellten.

Filmlogbuch Nr.11- Robot Overlords

In einem Großbritannien der nahen Zukunft leben die Menschen nur noch zurückgezogen in ihren Häusern. Grund dafür ist eine Invasion einer außerirdischen Macht, die die Menschen zu ihren Untertanen macht und ihnen Implantate in den Kopf setzt, um sie rund um die Uhr überwachen zu können. Als die Gruppe um den Teenager Sean einen Weg findet, die Implantate auszuschalten, machen sie sich umgehend auf die Suche nach seinem als vermisst gemeldeten Vater.
Dabei stehen ihnen nicht nur die riesigen Robotereinheiten der Aliens gegenüber, sondern auch Überläufer der Menschen.

Ich erwartete einen „Goonies mit Aliens“, bekam aber nur einen sehr naiven Kinderfilm. Der Film konnte ich zu keiner Minute wirklich begeistern, zu viele belanglose Momente reihen sich dafür aneinander. Ein paar nette Ideen gab es trotzdem, aber alles in allem eine kleine Enttäuschung.
Das konnten auch Gilian „Scully“ Anderson und Ben Kingsley nicht verhindern.

5,5/10 Punkte

Trailer

In Deutschland erscheint der Film auf DVD/Blu-ray am 27.8. Ich habe ihn bereits vorgestern von Amazons Verleihservice „Lovefilm“ bekommen.

Fimlogbuch Nr.10- Aldnoah.Zero Vol.1

Nach einem langjährigen Krieg zwischen der Erde und einer Kolonie auf dem Mars, beschliesst das Königreich der Vers‘ seine Prinzessin als Zeichen des Friedens für einen Besuch auf die Erde zu schicken.
Doch dieser geht gehörig schief und die Prinzessin wird Opfer eines Attentats. Das nehmen die Vers den Menschen natürlic übel und schicken sofort Kriegsschiffe auf die Erde…

Zuegegeben, in den ersten Minuten war ich von „Aldnoah.Zero“ echt enttäuscht. Denn die Mischung aus 2D- und 3D- Animationen funktionierte meiner Meinung nach gar nicht. Doch hat man sich erst mal dran gewöhnt, kann man sich auf die Geschichte konzentrieren. Und die fetzt ordentlich.
Ich habe bisher nur die ersten drei Folgen der 12-teiligen, ersten Staffel gesehen,  aber wenn man nur annähernd die Qualität hält, könnte hier einer der besten Mecha- Anime seit „Neon Genesis Evangelion“ auf mich warten.
Die Charaktere konnten zwar bisher nur kurz umschrieben werden, aber man ahnt, dass sich da das ein oder andere Geheimnis noch entdecken lässt. Auch das Design der Figuren weiß zu gefallen, schließlich hat hier A1- Pictures dran gearbeitet. Die haben schon mit „Blue Exorcist“ sehr gute Qualität abgeliefert.
Generell ist die Inszenierung auch sehr gut. Die Actionszenen sind schön gemacht und immer wieder von grandioser Musik untermalt.

Punkte gebe ich aber erst, wenn ich die Serie komplett gesehen habe.

Trailer

Mir liegt hier Volume 1 der deutsche Blu-ray vor, die bei KAZE Entertainment erschienen ist. Insgesamt wird es vier Blu-rays geben, für die die erste Ausgabe einen schönen Sammelschuber bereit hält. Außerdem ein Booklet und eine Soundtrack- CD.
Der Ton liegt in Deutsch und Japanisch(mit dt. UT) vor. Die Synchro kann überzeugen, ich bleibe aber ein Fan vom O-Ton.

Mein Dank geht hier nochmal an KAZE, die mir frrundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Geshe