Filmlogbuch Nr.33- Nadia- The Secret Of The Blue Water

1889, Weltausstellung Paris: Der jugendliche Erfinder Jean trifft während dieses großartigen Events auf die Akrobatin Nadia und ihren Babylöwen King, die von drei seltsamen Gestalten verfolgt wird. Diese wollen ihr ihren Kristallanhänger, den „Blue Water“, abnehmen, weil sie sich davon viel Geld und Ruhm erhoffen.
Doch Jean kann mit Nadia und King in einem selbstgebauten Flugzeug fliehen. Nach einiger Zeit landen sie im Atlantik, wo sie ein Kriegsschiff der Navy aufsammelt, das auf der Jagd nach einem mysteriösen Seeungeheuer ist. Als sie bei einem Feuergefecht über Bord gehen, werden sie von dem „Ungeheuer“ aufgefriffen. Dieses stellt sich als das hochtechnisierte U-Boot „Nautilus“ heraus, das von seinem grimmigen Kapitän Nemo und seiner Crew geleitet wird.
Schon bald finden sich die Drei in einem Kampf mit einer okkulten Sekte, auf der Spur sagenumwobener Kontinente und, vor allem, auf der Suche nach Nadias Heimat wieder.

„Nadia- The Secret Of The Blue Water“(in Deutschland unter dem Titel „Die Macht des Zaubersteins“ erschienen), ist den meisten alteingesessenen Anime- und Manga- Fans wohlbekannt. 1989 wurde sie von keinem anderen als von Hideaki Anno, dem Schöpfer von „Neon Genesis Evangelion“, produziert. Studio Gainax und Yoshiyuki Sadamoto als Charakter- Designer waren ebenso involviert.
Das merkt man der Serie auch deutlich an, denn es ergeben sich einige Parallelen zur „Evangelion“- Serie, am deutlichsten durch den Einsatz ähnlicher Musikstücke in Actionsequenzen, dem Hang zur Mystik und natürlich dem Aussehen der Charaktere(va Electra wirkt oft wie eine Kopie von Ritsuko). „Nadia- The Secret Of The Blue Water“ ist eine spannende Mixtur aus wilden Atlantis- Theorien, religiöser Symbolik und spaßigen Abenteuer- Szenen. Und das macht die Serie echt liebenswert!
Trotz der, für Anime- Serien untypischen Laufzeit über 39 Folgen, kommt nie Langeweile auf. Es gibt keine Lückenfüller- Episoden(außer einer Musik- Folge gegen Ende), denn jeder Handlungsstrang hat seine Daseinsberechtigung im „Nadia“- Universum.
Natürlich merkt man der Serie ihr Alter an, aber trotzdem sieht sie immer noch sehr gut aus und kann mit so manch aktueller Produktion mithalten.
Also definitv ein Muss für jeden Fan japanischer Animationsfilme, egal ob jung oder alt!

8,5/10 Punkte

Trailer

Die Serie ist in Deutschland bisher nur auf DVD erschienen und das schon vor einigen Jahren bei OVA Films(Gott hab sie selig!). Dort auf insgesamt zehn Volumes plus einer Special Edition für den 1991 entstandenen Film(der spielt für die Serie wohl keine Rolle, soll auch nicht so gut sein).
Auf Blu-ray erschien die Serie in Japan, Frankreich, den USA und England. Und die Box aus dem Vereinigten Königreich besitze ich auch. Im Endeffekt wurde diese aus den USA lizensiert und kommt daher in einer ähnlichen Aufmachung daher. Die fünf Discs stecken in zwei Amarays, die sich in einer schönen Pappbox präsentieren. Es gibt die englische und japanische Tonspur(mit engl. UT), aber die Extras sind recht mau(nur Textless Opening/Ending).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.