Filmlogbuch Nr.37- Die Brenner- Filme

Komm, süßer Tod(2000)
Nachdem er seinen Job bei der Polizei verloren hat, arbeitet Brenner bei einem Rettungsdienst in Wien. Eigentlich willer hier eine ruhige Zeit verbringen und vor allem Abstand von Mord und Totschlag bekommen. Doch wie es der Zufall so will, findet er plötzlich einen seiner Kollegen ermordet in einem der Einsatzfahrzeuge vor.

Trailer

Silentium(2005)
Nachdem der Brenner seine Zeit als Sanitäter hinter sich gelassen hat, geht er nach Salzburg und ist dort als Privat-/Kaufhausdetektiv tätig. Mit mehr oder weniger Erfolg…
Da kommt es ihm gerade recht, dass ihn eine Witwe beauftragt, den Selbstmord ihres Mannes aufzuklären. Denn so recht will sie die Geschichte nicht glauben. Ihr Gatte hat nämlich vor einiger Zeit den Erzbischof beschuldigt, ihn als Jungen missbraucht zu haben.

Trailer

Der Knochenmann(2009)
Inzwischen arbeitet der Brenner inoffiziell für seinen Ffreund Berti als Schuldeneintreiber, mit Schwerpunkt auf ausstehende Auto- Leasingraten. So kommt es auch, dass er aufs so ungeliebte Land fahren muss und dort die Raten eines gewissen Herrn Horvath eintreiben soll. Doch dieser ist nirgendwo auffindbar.
Trotzdem bleibt der Brenner noch ein bißchen. Und zwar wegen einer Frau, die ihm gut gefällt. So nach und nach gerät er dann in eine Mixtur aus Familienzwist, Ärger mit der slowenischen Mafia und macht Bekanntschaft mit einer Gerätschaft, die prima zum Zerkleinern von Knochen geeignet ist.

Trailer

Das ewige Leben(2015)
Der Brenner ist total abgebrannt(man entschuldige mir das Wortspiel!). Kein Geld, kein Obdach und kein Job. Also heißt es für ihn, wieder in die alte Heimat zurückzukehren, wo er noch ein vererbtes, baufälliges Haus besitzt.
Dort begenet er alten „Freunden“ wieder, die er eigentlich nicht mehr unbedingt treffen wollte und landet durch ein dummes Ereignis im Krankenhaus.
Als einer seiner alten Weggefährten erschossen wird, macht er sich daran, den Fall aufzuklären.

Trailer
Die Filme um den schrulligen Charakter Brenner basieren alle auf den gleichnamigen Romanen des österreichischen Autors Wolf Haas. Von den Büchern gibt es aber noch zwei andere, noch unverfilmte Teile.
Die Reihe ist mir vor ein paar Jahren schon einmal aufgefallen und damals versuchte ich mich schon an einem der Bücher. Doch so richtig „Klick!“ hat es leider nicht gemacht. Nachdem nun Anfang des Jahres „Das ewige Leben“ im Kino lief, habe ich mich wieder an die Film- Reihe erinnert und sie mir mal auf meine „To Watch“- Liste gesetzt.
Die Filme steigern sich von Teil zu Teil in ihrer Qualität und Inszenierung und heben sich deutlich von einem normalen Samstag Abend- Krimi ab. Denn sie haben alle eine sehr schwarzhumorige Seite und auch mal sehr düstere Momente. Besonders „Das ewige Leben“ ist eigentlich ein sehr tragischer und düsterer Film, wird aber immer wieder im richtigen Moment etwas aufgelockert.
Der Brenner wird von Josef Hader gespielt, der ein wahres Multitalent ist. Kabarettist, Schauspieler und Autor. Und das in sehr vielfältigen und verschiedenen Rollen. Zur Qualität der Filme trägt er enorm bei, da er eine unglaubliche Ausstrahlung hat und perfekt auf die Rolle passt.
Aber auch die anderen Darsteller haben mir in ihren Rollen gefallen. Sei es der etwas tolpatschige Berti(Simon Schwarz), die Femme Fatale Birgit(Birgit Minichmayr) oder der ungeliebte Freund aus Jugendtagen Aschenbrenner(Tobias „Kommissar Rex“ Moretti).

8,5/10 Punkte

Die Filme besitze ich in einer schmucken Box, die alle vier Teile beinhaltet, „Die Brenner- Box“. Erschienen ist diese bei Fox und beinhaltet alle Teile der Reihe jeweils in einer Amaray. Zusammengahelten werden diese von einem Pappschuber(etwas dünn im Material, aber ok).
Jeder Film kommt mit mindestens 50 Minuten Bonusmaterial. Die ersten zwei Teile haben eine etwas schlechtere Bildqualität, da keine wirklichen HD- Master verwendet wurden, sondern nur auf 1080p hochskaliert wurde. Daher sehen die etwas schlechter aus. Ich würde sagen, sie bewegen sich auf mittelmäßigem DVD- Niveau.
Für alle Nicht- Österreicher und Freunde des Hochdeutschen: die Filme kommen aus Österreich und haben daher auch mit allen Höhen und Tiefen des Dialekts zu kämpfen. Gerade zu Beginn fällt es echt schwer, den Dialekt und alle Sprüche wirklich zu verstehen. Die die daran verzweifeln, sollten sich ein Wörterbuch mit auf die Couch nehmen.

 

Werbeanzeigen

Filmlogbuch Nr.36- Baymax

Der jugendliche Erfinder Hiro könnte so viel mit seinem talent anfangen und würde von jeder Uni mit Kusshand genommen werden. Doch er konzentriert sich lieber auf illegale Roboterkämpfe.
Als er eines Tages jedoch sein Idol kennenlernt, das gleichzeitig auch noch einer der Lehrer seines Bruders an der Uni ist, wagt er doch die Aufnahmeprüfung. Prompt bekommt er auch die Zusage, jedoch wird dieses freudige Ereignis von einem schrecklichen Unfall überschattet bei dem Hiros Bruder ums Leben kommt.
Und da kommt Baymax ins Spiel, der Gesundheitsroboter an dem Hiros Bruder vor seinem Tod arbeitete. Denn irgendetwas war merkwürdig an dem tragischen Unfall und dann taucht auch noch ein mysteriöser Mann mit Maske in San Fransokyo auf.

„Baymax“(im Original „Big Hero 6“) ist ein CGI- Film von Disney, der in enger Zusammenarbeit mit Marvel entstanden ist und natürlich auch eine Teil des Superhelden- Kino- Kuchens abhaben möchte.
Und der Film ist ziemlich gut geworden und zeigt, wie man Filme über Helden in Strumpfhosen oder Anzügen auch machen kann. Also wie „Avengers: Age Of Ultron“, aber in gut! Nicht nur die Story ist gut ausgewogen zwischen Action, Drama und Komik, sondern auch die technische Seite weiß absolut zu beeindrucken. Was da an Effekten aufgefahren wird und wie lebensecht so manche Textur wirkt(egal ob Haare oder Stoffe), ist schon ziemlich beeindruckend.
Auch das Art- Design hat mir sehr gut gefallen. Wie der Name „San Fransokyo“ zeigt, haben die Designer hier Elemente von San Francisco und Tokyo miteinander vereint. Und das sieht einfach gut aus und wirkt auch rund.

8/10 Punkte

Trailer

Gesehen habe ich den Film auf der deutschen Blu-ray. Diese bietet noch einige informative Extras sowie zwei Kurfilme. Vor allem „Liebe geht durch den Magen“ ist sehr zu empfehlen!

Filmlogbuch Nr.35- Stretch

Stretch ist eigentlich nach LA gekommen, um Schauspieler zu werden. Doch wie so oft: life’s a bitch! Deswegen verlässt ihn nicht nur seine unglaublich attraktive Freundin für einen millionenschweren Football-Star, sondern auch sein Vorgesetzter beim Limousinen-Service verstirbt und wird durch einen sehr uncharmanten und nervigen Boss ersetzt.
Außerdem hat er noch Schulden aus seiner Drogen- und Spielsucht- Vergangenheit. Doch eines Nachts bietet sich ihm die Gelegenheit, fast alle Probleme mit einem Schlag zu lösen.

„Stretch“ ist eine Gangsterkomödie, wie es sie schon sehr häufig gibt. Und leider bietet der Film nichts, was ihn überdeutlich von den anderen abhebt.
Das Cast kann defninitv überraschen, denn neben Patrick Wilson sind auch noch Hollywood- Schönheit Jessica Alba, Chris Pine oder Ray Liotta dabei. Allesamt in reichlich komischen Rollen, das muss man dem Film zu Gute kommen lassen.
Wer einen kurzweiligen Film für eine nette Abendunterhaltung sucht, wird hier aber auf jeden Fall fündig.

6/10 Punkte

Trailer

Gesehen habe ich den Film auf der deutschen Blu-ray(DVD gibt es natürlich auch in Deutschland). Außer dem deutschen und dem Trailer in O-Ton sind aber keinerlei Extras mehr auf der Disc vorhanden.

Filmlogbuch Nr.34- House Of Cards Staffel 3

Nach der Ernennung zum Präsidenten der USA hat es Frank Underwood endlich dorthin geschafft, wo er schon immer hin wollte. An die Spitze der Weltmacht.
Doch natürlich gibt es auch als mächtigster Mann der Welt allerhand Probleme zu lösen. Da wären die innenpolitischen Schwierigkeiten, allen voran seine Kampagne „America works!“, aber auch außenpolitisch muss er sich seinen Respekt erst erarbeiten.

„House Of Cards“ schließt fast nahtlos an die vorangegegangene Season an und hat fast die selben Stärken und Schwächen wie diese. Genau aus diesem Grund macht sich auch langsam etwas Langeweile breit. Vieles wiederholt sich und man ist mittlerweile nicht mehr wirklich überrascht, dass einige der Politiker über Leichen gehen.
Dennoch konnte mich die Serie in den letzten drei Folgen wirklich überraschen, als sie mehr auf die Beziehung von Claire und Francis einging. Und das macht mich dann doch wieder neugierig auf Staffel 4.

7,5/10 Punkte

Trailer

Gesehen habe ich die Serie auf Netflix. Mittlerweile sind aber Staffel 1 bis 3 auch auf DVD bzw Blu-ray in Deutschland erhältlich.