Filmlogbuch Nr.46- Mad Max: Fury Road

Max Rockatansky wird von einer üblen Bande überfallen und verschleppt. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich in einer mysteriösen Gemeinde. Diese wird von Immortan Joe angeführt, der seine Untergebenen nicht gerade verwöhnt.
Als sich IMperator Furiosa auf eine vermeintliche Handelsreise begibt und den Warlord hintergeht, eröffnet dieser eine unbarmherzige Jagd auf sie und ihr Gefolge. Und Max ist mittendrin.

Vor ein paar Monaten habe ich die ursprüngliche „Mad Max“- Trilogie besprochen und war nicht so begeistert. Denn ich hab mir was anderes erwartet. Und zwar genau das, was der neueste Teil von George Millers Filmreihe bietet. Grandiose Actionszenen mit verrückten Charakteren und noch verrückteren Fahrzeugen.
Dass dabei die Story keine besondere Bedeutung spielt und der Hauptcharakter hauptsächlich nur grunzt um sich mitzuteilen, ist wirklich absolut egal. Denn „Fury Road“ bietet einfach ein Actionfest, wie man es seit „The Raid“ nicht mehr gesehen hat und wischt ebenso mal den Boden mit sämtlichen Hollywood’schen Actionfilmen der letzten 15 Jahre. Grandios!
Ebenso ist der Film richtig gut besetzt. Seien es Tom Hardy als Max, Charlize Theron als Furiosa oder Nicholas Hoult als sympathischer Krieger des Warlords.

9/10 Punkte

Trailer

Gesehen habe ich den neuesten „Mad Max“- Teil auf der deutschen Blu-ray. Die hat einige Extras an Bord, aber die meisten gehen nicht über die üblichen, marketinglastigen Einspieler hinaus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.