Filmlogbuch Nr.72- LoveDeath

Sai lernt eines Tages die schöne Sheela kennen. Diese wickelt ihn auch prompt um den Finger und ehe er sich versehen kann, befindet er sich auf der Flucht vor Yakuzas und der Polizei.
Denn Sheela hat den Yakuza- Boss und ihren vermeintlichen Liebhaber Kurogane um mehrere Millionen Dollar erleichtert. Als Sai ihm dann auch noch bei Sheelas erstem Rettungsversuch den Schwanz wegschießt, sendet Kurogane zwei seiner besten Gangs und korrupte Cops aus, um die beiden wiederzufinden. Denn er will nicht nur Sheela und sein Geld zurück, sondern braucht auch Sais bestes Stück für eine Transplantation.
Und dann nimmt der Wahnsinn seinen Lauf…

Erst vor wenigen Monaten habe ich „Lupin III“ von Ryuhei Kitamura besprochen und von seinen Fertigkeiten als Action-Regisseur geschwärmt. Nun hat das kleine Label Midori Impuls diesen Schatz veröffentlicht. Mir unverständlich, warum der schon 2006 entstandene „LoveDeath“ solange im Westen nicht herauskam.
Denn dieser Film zeigt Kitamuras Wahnsinn in wunderschönen Bildern und mit einer tollen Comic-Ästhetik. Letztere sollte man aber mögen, denn einige Kostüme und Szenen sind schon sehr manga-esk. Ich finde diesen Ideenreichtum und die Fantasie toll und wurde über die vollen 159 Minuten sehr gut unterhalten.
Grob gesehen, kann man „LoveDeath“ als Yakuza-Film mit Lovestory bezeichnen, er ist aber weit entfernt vom klassichen Mafia-Kino eines Takeshi Kitano. Das ein oder andere Mal erinnerte mich der Film an „Shark Skin Man & Peach Hip Girl“.
Sollte jeder Fan des japanischen Kinos sich mal anschauen!
Auch der Cast ist ziemlich cool. Ein Wiedersehen gibt es auch mal wieder mit dem verrückten Riki Takeuchi, Hauptdarstellerin NorA ist Eyecandy pur!!

8/10 Punkte

Trailer

Wie oben schon geschrieben, hat das kleine Label Midori Impuls den Film in einem liebevollen Mediabook inkl. DVD und Booklet auf Blu-ray veröffentlicht, welches auf 1000 Stück limitiert ist.
Es befinden sich sehr viele Extras an Bord, angefangen bei Kurzfilmen über Trailer, Musikvideos hin zu entfernten Szenen. Leider haben diese keine deutschen Untertitel und sind nur auf Japanisch. Das trübt jedoch das eigentliche Filmerlebnis nicht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s