Filmlogbuch Nr.98- Die Familie mit dem umgekehrten Düsenantrieb

Familie Kobayashi hat sich endlich ihren Traum erfüllt: raus aus der kleinen Stadtwohnung, rein in das geräumige Haus in der beschaulichen Vorstadt!
Die Eltern genießen ihren neugewonnenen Freiraum, der Sohn lernt fleißig für die Aufnahmeprüfung an der Uni und Tochter Erika peilt eine Karriere als Idol an. Es könnte alles so schön sein, wenn da nicht plötzlich der Großvater mit ins Haus ziehen möchte.
Und von da ab beginnen die Probleme. Vater Katsukuni und die Familie verschwören sich gegen den Großvater und möchten das neue Freiheitsgefühl nicht mit dem alten Mann teilen. Am Ende knickt Katsukuni doch ein und kommt auf den tollkühnen Plan, dass er doch einfach unter dem Wohnzimmer einen weiteren Raum ausheben kann, in dem dann der alte Mann wohnen soll.
Überstürzt beginnt er mit dem Projekt und stiegert sich immer mehr in den Wahnsinn hinein. Als dann noch weiße Ameisen auftauchen, dreht er vollends ab und zündet fast das Haus an. Aber auch die restlichen Familienmitlglieder werden seltsam. Der Sohn wird immer jähzorniger was seine Lernerei betrifft, die Tochter(die eh schon immer von sich in der dritten Person spricht) möchte plötzlich Ringerin werden und der Großvater fällt in die Zeit des Zweiten Weltkriegs zurück.
Kann Kitsukuni die Familie noch vor der absoluten Katastrophe bewahren?

Ich gebe es zu, einige Klassiker des japanischen Films aus den 80ern und frühern 90ern sind bisher an mir vorbeigegangen. Dazu zählt auch „Die Familie mit dem umgekehrten Düsenantrieb“.
Dieser Wahnsinn, der hier abgerufen wird, kann so nur in einem japanischen Film stattfinden. Natürlich auch, weil typische Probleme der dortigen Gesellschaft thematisiert werden. Der Druck, dem man eigentlich schon im jungen Alter ausgesetzt wird, z.B. Oder eben das Platzproblem, das Privatsphäre nur selten zu lässt.
Dazu dann eben noch die wahnwitzige Inszenierung und die tolle Musik, die übrigens teilweise vom Regisseur selbst stammt. Ein Fest für japanophile Filmeschauer wie mich!
Und was die Familie Kobayashi am Ende dann doch wieder so sympathisch macht, ist der Fakt, dass man das doch alles vom Beisammensein mit der eigenen Familie am Mittagstisch kennt…

8/10 Punkte

Ein Trailer war leider nicht aufzufinden! Gibt auf Youtube aber ein paar schön schräge Szenen aus dem Film!

„Die Familie mit dem umgekehrten Düsenantrieb“ gibt es in Deutschland auf nur DVD. Jahrelang wurde diese für wenige Euro verkauft, ist mittlerweile aber seltener geworden.
Extras enthält diese leider nicht.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.