Filmlogbuch Nr.106- Assassination

Korea zu Zeiten der japanischen Besatzung: eine Gruppe Widerstandskämpfer hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Attentat auf einn hohes Tier der japanischen Armee zu vollüben.
Der ausgeklügelte Plan scheint ein Erfolg zu werden, doch durch einen Geheimtipp gerät die gesamte Operation in Gefahr und plötzlich werden aus den Attentätern Gejagte.

„Assassination“ folgt einem Trend, der in den letzten fünf bis sechs Jahren vor allem in China unglaublich beliebt war. Filme über die Besetzung durch die Japaner und den kampf für die Freiheit.
Sind in den Filmen aus dem Land der Mitte jedoch oft sehr viele patriotische Momente und Szenen, die vor Propaganda fast triefen, geht „Assassination“ das Thema relativ neutral an. Und das rechne ihc dem Film sehr hoch an. Natürlich muss man Kriegsverbrechen ansprechen, die damals geschehen sind, jedoch sollte man das auch in einem vernünftigen Ton machen und dem Zuschauer selbst überlassen, was er darüber denkt.
Aber auch die Inszenierung des Action-Thrillers ist auf allerhöchstem Niveau. Hinter dem Film steckt nämlich das Team, das schon „The Thieves“ gemacht und damit einen richtig tollen Hochglanz-Actioner abgeliefert hat.
So verwundert es auch nicht, wenn sich der cast der beiden Filme sehr ähnlich liest. Auch hier ist wieder unser „My Sassy Girl“-Star Ji-hyeon Jeon am Start oder Jeong-jae Lee.
So unterhält der Film auch über seine 140 Minuten Spielzeit und ich kann nur jedem empfehlen, mal reinzuschauen.

8/10 Punkte

Trailer

Gesehen habe ich den Film auf der deutschen Blu-ray, die leider keine Extras zum Film bietet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s