Filmlogbuch Nr.107- Aku No Hana

Takao ist ein gewöhnlicher Schüler an einer Highschool. Ein bißchen verklemmt, was die Damenwelt betrifft, zieht er sich lieber in sein Zimmer zurück und liest große Werke bedeutender westlicher Autoren. Sein Lieblingsbuch ist „Die Blumen des Bösen“ von Baudelaire(„Aku No Hana“ ist dessen japanischer Titel).
Für seine Mitschülerin Nanako schwärmt er schon einige Jahre und bezeichnet sie insgeheim als seine Muse. Als er eines Tages nochmal zurück ins Klassenzimmer muss, findet er dort ihre Sportsachen und nimmt sie kurzerhand einfach mit nach Hause.
Doch das blieb nich unbemerkt. Während das Verschwinden der Sportsachen ein richtiges Politikum an der Schule wird und das Gerücht über einen Perversen die Runde macht, kennt Takaos Mitschülerin Sawa sein Geheimnis. Denn sie hat ihn bei dem Diebstahl beobachtet und erpresst ihn, Zeit mit ihr zu verbringen. Dabei spielt sie einige perfide Spielchen mit ihm und Takao stösst an die Grenzen seiner eigenen Persönlichkeit.

Die Anime-Serie „Aku No Hana“ basiert auf dem gleichnamigen Manga, der 11 Bände umfasste. Bei Release in Japan sorgte er für Furore, denn die 13-teilige Serie bietet keinesfalls die übliche Anime-Optik, sondern wurde im Rotoskopie-Verfahren gedreht. D.h. dass die Szenen mit echten Schauspielern gestellt waren und dann „überzeichnet“ werden. So entstehen natürlich sehr realistische Animationen. Aber auch bei den Hintergründen oder den Designs der Figuren wurde auf knallige oder unrealistische Effekte verzichtet, so dass „Aku No Hana“ mehr als Realserie wirkt.

Zugegeben, das Thema ist ziemlich hart und drastisch in seiner Erzählung, aber genau das war für mich das Spannende an der Serie. Dazu die wirklich tolle Inszenierung und ein großartiger Introsong, der einem nicht mehr so schnell aus dem Gedächtnis geht.
Einen dicken Minuspunkt gibt es für das offene Ende. Anscheinend plante man eine zweite Staffel, diese wird jedoch nicht mehr realisiert werden. Schließlich fand der Anime schon im Juni 2013 sein Ende und danach wurde es sehr ruhig um „Aku No Hana“. Das ist zu einer Zeit, in der man mit Harem-/Highschool-/Fanservice-Animes zugebombt wird, mehr als schade.
Aber immerhin wurde der Manga wohl mit einem richtigen Ende abgeschlossen, so dass ich mir diesen in naher Zukunft mal gönnen werde.

8,5/10 Punkte

Trailer

„Aku No Hana“ erschien im letzten Jahr bei Kaze Entertainment auf Blu-ray und DVD. Beide Formate sind jeweils in zwei Mediabooks erschienen, die ein informatives Booklet mit an Bord haben. Extras gibt es leider keine.
Dafür ist die deutsche Synchro wirklich gelungen und steht der japanischen in nichts nach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.