Spides – Berlin ist erst der Anfang Staffel 1

Angesiedelt im heutigen Berlin folgt „Spides“ Nora, einer jungen Frau, die nach Einnahme der Partydroge Blis ohne Erinnerung an ihr früheres Leben aus dem Koma erwacht. Die Ermittler David Leonhart und Nique Navar gehen der Spur der geheimnisvollen Droge nach und finden eine Verbindung zu zahlreichen vermissten Teenagern. Nach und nach wird Nora bewusst, was mit ihr passiert, und sie beginnt eine unglaubliche Verschwörung aufzudecken: Aliens versuchen mit der synthetischen Droge, Menschen zu infiltrieren und deren Körper als Wirt zu benutzen. Je näher Nora der Wahrheit kommt, desto mehr gerät ihr eigenes, dunkles Geheimnis ans Licht. Denn sie ist der Schlüssel zur Invasion, die sie zu bekämpfen versucht.

 

Vor etwas über zehn Jahren schwappte aus den USA ein enormer TV-Serien-Hype auch nach Deutschland, der mit Produktionen wie „Game of Thrones“ oder „Breaking Bad“ mehrere Höhepunkte erreichte. Doch in den letzten Jahren kann man vermehrt auch auf großartige Serien aus deutschen Landen stossen. Darunter zum Beispiel meine absoluten Lieblinge „4 Blocks“ oder „Bad Banks“.

Für den TV-Sender SyFy wurde nun „Spides“ produziert, bei dem es sich zwar offiziell um eine deutsche Serie handelt, der Cast aber sehr international gehalten wurde. So trifft man nicht nur auf deutsche Schauspieler wie Désirée Nosbusch oder Aleksandar Jovanovic, sondern auf einen Cast mit Menschen aus aller Welt. Mit Hauptdarstellerin Rosabell Laurenti Sellers konnte man sich sogar einen ehemaligen Star aus „Game of Thrones“ angeln(sie spielte eine der „Amazonen“-Schwestern der Familie Sand).

„Spides“ umfasst acht Folgen mit einer Dauer von je ca. 45 Minuten und ist somit perfekt für den verregneten Serien-Sonntag geeignet. Zwar sind einige der Handlungsstränge recht cheesy und sehr trashig, allerdings fiebert man bald mit allen Figuren mit. Auch wenn diese häufig recht unkluge Dinge tun…aber so ist das nun manchmal. Passend zur nicht ganz perfekten Geschichte rund um Tentakelmonster, Alieninvasion und Partydroge, hat auch die Inszenierung ihre Stärken und Schwächen. Während die Bilder von Berlin und einiger Drehorte recht stark sind, wirken manche Effekte oder Locations wiederum sehr billig und wie aus einem B-Movie. Aber wie gesagt, das passt auch wieder irgendwie zur Trash-Note der Serie. Alles in allem hoffe ich, dass „Spides“ sich auch noch einmal in einer weiteren Staffel austoben kann. Zu erzählen gibt es sicherlich noch etwas in diesem Universum.

 

7/10 Tentakel

 

„Spides“ wurde im März 2020 bei SyFy ausgestrahlt und ist mittlerweile auch bei Eye See Movies auf DVD und Blu-ray erhältlich. Die mir zur Verfügung gestellte HD-Version der Serie beinhaltet zwei Discs und kommt in einem ähnlichen Digipack daher wie es auch schon bei „4 Blocks“ der Fall war.

Abgerundet wird das Paket mit einem zwölfseitigen Booklet, das einen Episodenguide und einige Serien-Infos bereithält. Auf Disc 2 finden sich außerdem einige Trailer zu weiteren Serien des Vertriebs und ein Making of sowie Interviews zu „Spides“.