#Japanuary 2023 Film 2 – Survive Style 5+

Der japanische Film erlebte rund um die 2000er einen absoluten Hype. So konnte man kein Film-Forum betreten, kein Magazin lesen ohne auf Namen wie Takashi Miike oder Takeshi Kitano zu stossen. Obendrein sorgten Filme wie „Battle Royale“ oder die Ghibli-Märchen dafür, dass man sich vor Veröffentlichungen japanischer Werke in Deutschland kaum noch retten konnte. Glücklicherweise waren Labels wie Rapid Eye Movies, Splendid oder I-On am Start und versorgten den Fan nippon’scher Zelluloidkost regelmäßig mit neuen DVDs. Da ich zum damaligen Zeitpunkt beinahe alles kaufte, was mir in die Finger kam, landete so auch „Survive Style 5+“ in meiner Sammlung. Und die Komödie gefiel mir auf Anhieb, auch aufgrund der vielen skurrilen Momente…doch eines nach dem anderen.

„Survive Style 5+“, der von Gen Sekiguchi stammt, ist ein Episodenfilm erster Güte. Denn die fünf kleinen Geschichten gehen toll ineinander über beziehungsweise sind die sehr gelungen verstrickt. Zum einen wäre da ein Ehemann, der die Leiche seiner getöteten Frau entsorgen will, die aber immer wieder zurückkehrt, zum anderen die Familie, deren Oberhaupt – also der Vater – aufgrund einer Hypnose zu einem Huhn wird. Außerdem erleben wir die Abenteuer von drei Kleinganoven, einer Regisseurin von Werbespots und eines Killer-Duos.
Das alles klingt recht trocken und normal, wird aber auf so unterhaltsame, bunte und verrückte Art und Weise miteinander verbunden, dass die 120 Minuten vor dem Fernseher wie Nichts vergehen. Einen großen Teil tragen dazu auch die Schauspieler bei, denn Sakaguchi fährt hier einen wahnsinnigen Cast auf. Neben Tadanobu Asano sehen wir unter anderem Hiroshi Abe und Pierre Taki in mal mehr, mal weniger bedeutenden Rollen. Auch die Legende Sonny Chiba hat einen Auftritt als Vorstand einer Firma und zu guter Letzt verschafft sich Vinnie Jones als britischer Killer mit sinnstiftenden Fragen Respekt unter allen Beteiligten. Und alle wirken irgendwie so als hätten sie eine richtig gute Zeit während des Drehs gehabt.

Klar, der Humor ist teilweise sehr japanisch und das muss man mögen. Wenn der verkappte Papa-Vogel im Haus umher hüpft oder Yoshiyuki Morishita einen seiner komischen Witze in der Sauna erzählt, ist das teilweise schon sehr albern. Aber mir gefällt’s und so muss ich auch gute zehn Jahre nach der letzten Sichtung des Films sagen: „Survive Style 5+“ ist das Ansehen wert!
Einen großen Anteil hat hier natürlich auch die audiovisuelle Seite, die Sekiguchis Herkunft als Regisseur von Musikvideos deutlich macht. Gute Songs, kreative Kameraperspektiven und ein göttliches Set-Design runden das Erlebnis ab.

Wie oben schon geschrieben, ist der Film auch in Deutschland auf DVD erschienen. Glücklicherweise bekommt man ihn hin und wieder gebraucht für einen schmalen Taler bei diversen Second Hand-Händlern. Jedoch würde ich mich hier über ein Blu-ray-Release freuen, denn so würde das bunte und kleinteilige Set-Design nochmal besser zur Geltung kommen. Also bitte, deutsche Labels…macht da mal was! Vermutlich würde er aber eher irgendwo im Ausland erscheinen, Third Window Films wäre da ein passendes Label.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..