Filmlogbuch Nr.36- Baymax

Der jugendliche Erfinder Hiro könnte so viel mit seinem talent anfangen und würde von jeder Uni mit Kusshand genommen werden. Doch er konzentriert sich lieber auf illegale Roboterkämpfe.
Als er eines Tages jedoch sein Idol kennenlernt, das gleichzeitig auch noch einer der Lehrer seines Bruders an der Uni ist, wagt er doch die Aufnahmeprüfung. Prompt bekommt er auch die Zusage, jedoch wird dieses freudige Ereignis von einem schrecklichen Unfall überschattet bei dem Hiros Bruder ums Leben kommt.
Und da kommt Baymax ins Spiel, der Gesundheitsroboter an dem Hiros Bruder vor seinem Tod arbeitete. Denn irgendetwas war merkwürdig an dem tragischen Unfall und dann taucht auch noch ein mysteriöser Mann mit Maske in San Fransokyo auf.

„Baymax“(im Original „Big Hero 6“) ist ein CGI- Film von Disney, der in enger Zusammenarbeit mit Marvel entstanden ist und natürlich auch eine Teil des Superhelden- Kino- Kuchens abhaben möchte.
Und der Film ist ziemlich gut geworden und zeigt, wie man Filme über Helden in Strumpfhosen oder Anzügen auch machen kann. Also wie „Avengers: Age Of Ultron“, aber in gut! Nicht nur die Story ist gut ausgewogen zwischen Action, Drama und Komik, sondern auch die technische Seite weiß absolut zu beeindrucken. Was da an Effekten aufgefahren wird und wie lebensecht so manche Textur wirkt(egal ob Haare oder Stoffe), ist schon ziemlich beeindruckend.
Auch das Art- Design hat mir sehr gut gefallen. Wie der Name „San Fransokyo“ zeigt, haben die Designer hier Elemente von San Francisco und Tokyo miteinander vereint. Und das sieht einfach gut aus und wirkt auch rund.

8/10 Punkte

Trailer

Gesehen habe ich den Film auf der deutschen Blu-ray. Diese bietet noch einige informative Extras sowie zwei Kurfilme. Vor allem „Liebe geht durch den Magen“ ist sehr zu empfehlen!

Werbeanzeigen

Ein fröhliches Film- Potpourri

On The Job

Die Gefängnisinsassen Tatang und Daniel werden gelegentlich für Freigänge aus der Anstalt gelassen. Aber nur für eine Gegenleistung: Auftragsmorde.
Diese geschehen meist im Auftrag von hochrangigen Politikern und diese sind nicht erfreut als eine Einheit der Polizei den Killern auf die Spur kommt. So beginnt ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel zwischen den Cops, den Killern und deren Auftraggebern.

Nachdem mich der philippinische Thriller „Graceland“ schon so begeistern konnte, habe ich bei „On The Job“ gerne auch wieder zugegriffen. Technisch und handwerklich ist das alles auf sehr hohem Niveau, auch die Schauspieler machen einen sehr guten Job.
Hauptkritikpunkt sind die zwei bis drei Längen, die sich in der knapp zweistündigen Spielzeit einschleichen.

7,5/10

Trailer

Justice League- Throne Of Atlantis

Hierbei handelt es sich um die Vorgeschichte von Aquaman und wie dieser zu seiner Bestimmung kam.
Bei mir ist die Sympathie für solche Animationsfilme immer stark abhängig von der Qualität der Zeichnungen und Animationen. Und das ist hier leider etwas zwiespältig. Auf der einen Seite sind die Figuren sehr gut gezeichnet, die Hintergründe aber sehr detailarm. Auch die Animationen sind oft sehr hakelig.
Aber dafür hat mich die Geschichte überzeugt. In knackigen 70 Minuten wird sie ohne große Längen erzählt.
Und so ein bißchen mit Aquaman anfreunden konnte ich mich.

7/10

Trailer

Frequencies

Zak und Marie dürfen sich eigentlich nicht begegnen oder überhaupt anfreunden. Denn sie haben unterschiedliche Frequenzen. Diese entscheiden in dieser alternativen Gegenwart des Films über den Verlauf des Lebens. Menschen mit hoher Frequenz sind vom Glück gesegnet und müssen nicht viel für ihr Wohlergehen tun, niederfrequente Menschen erleben das genaue Gegenteil.
Aber blöderweise verliebt sich Zak eben in Marie und arbeitet jahrelang an einer Lösung, die beide zusammen bringen kann. Denn sind sie länger als eine Minute an einem Ort, passiert irgendeine Katastrophe…

„Frequencies“ ist eine sehr untypische SciFi-Romanze. Und ich mag solche Filme, die mit wenig Mitteln eine „Parallelwelt“ erschaffen können. Ähnlich einem „Perfect Sense“ oder „Enemy“.
Das Ende ist mir bisher noch nicht ganz klar, da hilft wohl nur eine Zweitsichtung. Aber das ist weitaus weniger schlimm, es ist ein sehr sehenswerter Film!

8/10

Trailer

Es geht weiter…

Lange, lange Zeit war es sehr ruhig auf dem Blog, aber ich hab es zetlich einfach nicht geschafft, hier aktiver zu sein. Aber künftig wird sich das wieder ändern.
Denn die vielen Kurzreviews zu Filmen, die es quasi täglich auf meiner Facebook-Seite gab, werden jetzt hier ihr Zuhause finden. In letzter Zeit haben nämlich immer weniger Leute meine Beiträge auf Facebook überhaupt sehen können…Danke dafür, Facebook!

Weiterhin also viel Spaß mit dem Blog und scheut Euch nicht vor Kommentaren oder Likes!

Bats Over Baden…Update meiner künstlerischen Karriere

Nach einiger Zeit war es doch mal wieder nötig, meine Seite bei DeviantArt etwas zu überarbeiten.
Neben einer neuen ID, hab ich auch die Mini-Reihe „Bats Over Baden“ online gestellt. Die vierseitige Geschichte soll eine kleine Einführung zu einem Projekt sein, das ich dieses Jahr noch etwas vorantreiben will. Eventuell immer wieder in so kleinen Kapiteln.
Entstanden ist der Comic im April 2014 für einen Wettbewerb der Stadtbücherei in Kooperation mit einem der tollsten Comicläden der Welt, Hermkes Romanboutique

Überraschenderweise habe ich sogar einen der Preise gewonnen!! WOW!!! Applaus!!!
Die Story kam mir damals auf einem(eher nicht so spannenden Reha-Aufenthalt), da dort tatsächlich Fledermäuse durch die Klinik flogen. Und Langeweile und zu viel Fantasie ergeben dann genau das.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen! Und gebt mir gerne Feedback!

http://frankonianzombie.deviantart.com/gallery/50241603/Bats-Over-Baden

 

Uzumaki- Spiralen!!! Überall nichts als Spiralen!!!

Den Freunden des asatischen Films könnte der Titel geläufig sein, denn „Uzumaki“ wurde im Jahre 2000 von Higuchinsky auch verfilmt(hierzulande übrigens bei REM erschienen).
Der Manga stammt von Junji Ito, dem Horrormeister unter den Mangaka. Neben „Uzumki“ machte er auch mit „Gyo“(auch als Anime erhältlich), „Tomie“ und dem „Museum of Terror“ von sich reden. Sein Stil ist sehr einzigartig, detailliert und schön düster.

Die Rahmenhandlung dreht sich um das Mädchen Kirie aus der japanischen Hafenstadt Kurouzu, in der eines Tages seltsame Dinge passieren. Der Vater ihres Freundes verfällt der Leidenschaft für spiralförmige Dinge so stark, dass er letzendlich  selber zur Spirale werden möchte…mit tödlichem Ausgang. Und das ist nur der Anfang für viele seltsame Geschichten aus der japanischen Kleinstadt und über deren Bewohner.

Zugegeben: der Manga ist nichts für schwache Nerven und man sollte auch ein Faible für das Seltsame haben. Manche der Kurzgeschichten sind sehr absurd!!
Um so mehr freut es mich, dass diese Reihe endlich auch hier in Deutschland erschienen ist(bei Carlsen Comics, in drei Bänden).
Fast zeitgleich zum Release in unserem Lande, hat Viz Comics in den USA eine wunderschöne Hardcover-Edition von „Uzumaki“ verlegt(siehe Bild), die alle drei Bände vereint. Ähnelt etwas der Neuauflage der „Mobile Suit Gundam“- Mangas(ich berichtete).
Richtig edles Teil und macht was her im Comic-Regal. Davon kann es gerne mehr geben!

IMG_7880

Mobile Suit Gundam: The Origin- Der Urvater der Mecha-Action

Ich muss gestehen, trotz jahrelanger Begeisterung für Anime, Manga und japanischer Kultur, habe ich um eine Serie immer einen großen Bogen gemacht: Mobile Suit Gundam.
Aber nicht aufgrund der Thematik(wie geil sind denn bitte Riesenroboter,  die gegeneinander kämpfen?!?), sondern wegen dem riesigen, schwer überschaubaren Universums. Da kam es mir gerade recht, dass die Serie als Manga im Jahre 2005 neu aufgelegt wurde und nun auch in den USA als sehr schicke Hardcover-Edition im Vertical Verlag erschienen ist.
Neben drei Essays(ua von Hideaki Anno) sind auch alle Farbseiten des Originals enthalten.
gub

Für das Remake wurde die Handlung des Anime weitestgehend übernommen und durch einige Handlungsstränge ergänzt, die wohl einige Logiklöcher der Serie füllen.
Gezeichnet ist der Manga von Yoshikazu Yasuhiko, der auch schon an der Original-Serie mitgearbeitet hat.

Die Geschichte erzählt von Ray Amuro, der während eines Angriffs der Zeon auf dessen Kolonie, durch einen Zufall ans Steuer eines Gundam RX-78 gelangt. Einem Prototypen eines absoluten Über-Mechs!
Da sein Vater an der Entwicklung des Gundams beteiligt war und er gerne in dessen Computer herumschnüffelt, macht er sich auch gar nicht so schlecht als es gegen die feindlichen Roboter geht.
Künftig ist er als Gundam-Pilot fester Bestandteil des Kampfschiffes und hilft bei der Verteidigung der verbliebenen Menschheit.

An der Erzählweise merkt man schon, dass sich Hideaki Anno damals sehr von Gundam hat inspierieren lassen als er das Script zu Neon Genesis Evangelion geschrieben hat. Der junge und unerfahrene Pilot, der die Bedrohung der Menschheit durch eine außerirdische Macht abwenden muss ist nur eine der Parallelen.
Der Comic hat mich mit Band 1 absolut überzeugt. Schön gezeichnet, sehr spannend und die Aufmachung als absoluter Hingucker! Defintiv ein Muss für Comic- und Manga-Fans!!!
Bisher sind vier Bände angekündigt bis Dezember 2013. Ob die Serie dann schon komplett vorliegt, kann ich nicht genau sagen.

 

 

GitS ARISE *UPDATE!!*

So, inzwischen fand das Event zur neuen Serie zu „Ghost in the Shell“ statt. Hier ein paar Infos, was man schon weiß:

ARISE wird aus vier Folgen bestehen mit einer Laufzeit von ca 50 Minuten. Die Serie wird ein Prequel und spielt im Jahr 2027, wird also die Zeit von Motoko Kusanagi vor den Filmen und der SAC-Serien behandeln. Genaueres ist aber noch nicht bekannt.
Folge 1 startet am 22.06. in japanischen Kinos und rund vier Wochen später folgt die VÖ als DVD/Blu-ray.
Einen ersten Trailer gibt es hier zu sehen: TRAILER

Einige Fans stören sich schon jetzt am neuen Design von Motoko und an dem kompletten Austausch des Sprecher-Casts. Ich lass mich mal überraschen und bin sehr gespannt, was und die neue Serie bringt. Schon alleine von der Kürze der Serie her ist wohl aber nichts Epochales zu erwarten wie es bei „Stand Alone Complex“ der Fall war.